Wehmut

.....machmal ist es nur ein 
flüchtiger Augenbick der in
meinen Kopf zu atmen anfängt..
Mariell-Frude










Der Nachtwind 
 Der Nachtwind hat in den Bäumen
 Sein Rauschen eingestellt,
 Die Vögel sitzen und träumen
 Am Aste traut gesellt.
 
 Die ferne schmächtige Quelle,
 Weil alles andre ruht,
 Lässt hörbar nun Welle auf Welle
 Hinflüstern ihre Flut.
 
 Und wenn die Nähe verklungen,
 Dann kommen an die Reih
 Die leisen Erinnerungen,
 Und weinen fern vorbei.
 
 Dass alles vorübersterbe,
 Ist alt und allbekannt;
 Doch diese Wehmut, die herbe,
 Hat niemand noch gebannt.
 
 (Nikolaus Lenau 1802-1850, 
österreichischer Schriftsteller)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.